Hi, das ist ein Blog eines Designers, Filmemachers und 3D Artists

Blender Zusatzprogramme

Brauche Ich zum Arbeiten mit Blender zusätzliche Programme?

Blender Zusatzprogramme

Kurze Antwort:

Nein. Blender ist eine Software die den gesamten Produktionsablauf in den Bereichen 3D Animation, Modelling, Rendering und Gameproduction unterstützt.

Lange Antwort:
Obwohl Blender einen enormen Funktionsumfang hat erleichtert es den Erstellungsprozess wenn bestimmte Schritte auf andere Programme ausgelagert werden.

Texturierung

UV Editor in Blender

Als Anfänger wird man bald an den Punkt kommen, wo man seine Modelle texturieren und einfärben möchte. Dazu eignet sich hervorragend der Texture Paint modus. Er ermöglicht es Texturen direkt auf das 3D Modell zu malen. Eine sehr praktische Sache allerdings ist die Bedienung umständlich. Die Texturen müssen einzeln geladen werden und sollten nahtlos sein da sonst ein Kachelmuster entsteht. Unter anderem hat man mit einer je nach Zoomfaktor ändernden Pinselgröße zu kämpfen. Das schlimmste, wird die Textur nicht extra gespeichert ist sie beim nächsten mal weg.

Um diese Probleme zu überwinden exportiere ich exportiere ich das UV Layout der abgewickelten Modelle und bearbeite dies mit einem seperaten Programm. Für diesen Zweck eignet sich Photoshop oder Gimp.
Photshop psd Dateien können als Textur geladen werden. Wenn die Textur im Bildbearbeitungsprogramm gespeichert wird muss in Blender die Textur aktualisiert werden und schon kann das texturierte Modell betrachtet werden.
Für Gimp xcf Dateien muss zuerst ein eine Blender Erweiterung konfiguriert werden. Es gibt einen kleinen Workaround – die Datei als psd abspeichern, da Gimp auch Photoshop Dateien öffnen kann.

Durch Normalmaps sehen Materialien noch plastischer aus als durch einfache Bumpmaps. Photoshop und Gimp können durch Erweiterungen welche erzeugen.

Photoshop: Nvidia Normalmap Plugin
Gimp: Insane Bump, Normalmap

Compositing

Durch die Integrierung von Tracking und Videobearbeitungsfunktionen sind Programme wie After Effects oder Nuke nicht umbedingt nötig um 3D Modelle, Videos und Bilder zu kombinieren. Allerdings braucht man für diese komplexen Funktionen von Blender einiges and Einarbeitungszeit. Wenn man schon Erfahrung in After Effects kann man seine Animationen schnell zusammenstellen und nachbearbeiten. Durch die meist um vieles kürzere Renderzeit von Compositing Programmen ist es sinnvoll nur das nötigste in 3D umzusetzen und die restlichen Bearbeitungen im Nachhinein einzufügen. Z. B. ein Partikelsystem in Blender kann die Renderzeit um 30 Sekunden pro Bild verlängern. After Effects kommt unter 3 Sekunden mit einem Partikelsystem aus. Einzelne gerenderte Frames lassen sich in Blender im Video Sequenz Editor einfach zu einem Film zusammenfügen.
Es macht auch Sinn die Einzelnen Filter und Spezialeffekte der Programme zu vergleichen. Effekte wie Glare oder Chromomatische Aberaton sind nur in Blender zu finden, in After Effects sucht man vergebens danach.

Gameengine

Mit ihr lässt sich ziemlich viel machen ohne zu programmieren. Die Gameengien gehört zu den weniger dokumentierten Funktionen von Blender. Als Beispiel was alles möglich ist seht euch dieses Video an. Wer sich für die Spielentwicklung interessiert es gibt eine Menge guter kostenloser Gameengines wie Unity, Unreal Engine, CryEngine.

Videoschnitt

Auch in Blender gut möglich sogar mit verschieden Überblendungen. Wenn Filme vertont werden sollen fehlt die Wellenform in der Tonspur. Genaues Platzieren und Anpassen der Audiodateien ist daher nicht möglich.

Sculpting

Ja es gibt einige kommerzielle Programme die nur für das digitale Skulpturieren entwickelt worden sind und deutlich mehr Funktionen als Blender besitzen. Allerdings sind sind die Sculpting Tools von Blender ohne Probleme für Professionelle Ergebnisse einsetzbar. Durch die Funktion Dynamic Topology (Dyntopo) ist der Sculpting Prozess sehr intuitiv. Es muss nicht mehr wie früher auf das Freeware Programm Sculptris zurückgegriffen werden.

Schaut euch jetzt noch umbedingt das Making of des Feuerbrunnens der in Kombination von Blender und After Effects entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.